An american nightmare

Es schien zu schön, um wahr zu sein. Und tatsächlich, der „american dream“ von Ted Williams scheint sich eher in einen Albtraum zu verwandeln. Der Höhenflug zum neuen Publikumsliebling war zu schnell und unkontrolliert – jetzt endete er.

Erinnert ihr euch noch an ihn – der neue Stern am Radiohimmel und das neue gefragte Werbegesicht?
Als er vor einem Monat durch ein YouTube – Video zum Star gehyped wurde, wusste man nichts über den Mann, nur sagenumwobene und ziemlich melodramatische Geschichten rankten sich um ihn. Nun, das hat sich geändert. Jetzt ist er ein offenes Buch.
Nachdem er durch sämtliche talk shows gereicht wurde, steht der Mann da, wo er gefunden wurde – auf der Straße.

Die Offenbarungsreise begann frisch geschniegelt bei talk-queen Oprah Winfrey. Klatschportale und people – magazine rissen sich um ihn. Es folgen Angebote für Werbeverträge und viele Geschenke von angeblich wohlwollenden Helfern. Doch dann laufen die Dinge aus dem Ruder. Nach der Familienzusammenführung in der Show des bekannten TV – Psychologen Dr. Phil eskaliert die Situation und es kommt zu einem Handgemenge zwischen Williams und seiner Tochter in einem Hotel, die Polizei wird gerufen. Später stellt sich heraus, dass die Williams gemeinsam einige Flaschen Alkohol getrunken haben sollen. In den darauf folgenden, langen Interviews mit Dr. Phil wird vor den Augen der Nation die Familiengeschichte der Williams bis ins letzte Detail ausgebreitet. Sein Leben wir auseinandergenommen und analysiert bis ins kleinste Detail. Das Bild eines äußerst kaputten Mannes entsteht. Die alkoholseligen Ausbrüche in der Nacht werden am nächsten Tag im Studio aufgearbeitet. Es wird geschrien, geheult, gehasst und gelogen. Zu guter Letzt überredet Dr. Phil Ted Williams vor laufender Kamera zu gestehen, dass er nach wie vor alkoholabhängig ist. Kleinlaut nimmt Ted Williams schließlich das Angebot von Dr. Phil an, sich in eine Reha – Klinik einliefern zu lassen.
Und tatsächlich – einige Tage später geht in die Reha. Allerdings verließ er sie auch schon nach einigen Tagen wieder.

Ende der Geschichte?
Ja, die traurige Geschichte des Ted Williams endet damit vorläufig. Verheizt und gedemütigt ist er von der Bildfläche verschwunden. Wahrscheinlich ist das das Beste für ihn. Die Medien können ja sooo grausam sein.

print

Ein Gedanke zu „An american nightmare

Kommentare sind geschlossen.