Die Weisheit der Vielen

Stehen in der Quellenangabe für Hausarbeiten oder Referate-besonders zu historischen Themen- hauptsächlich Wikipediaartikel, ist das gemeinhin ein Zeugnis für eine weniger tiefgründige Recherche zum Thema. Ist das wirklich so?

Der ZEIT-Redakteur Christian Staas führte für die vergangene Ausgabe (Nr. 28) ein Interview mit dem Privatdozenten für Allgemeine Geschichte der Neuzeit, Uni Basel, Peter Haber zum Thema Geschichts-Artikel bei Wikipedia. Dieser lobt vor allem die Aktualität der Online-Enzyklopädie und visuelle Aufbereitung, die ein herkömmliches Lexikon in dieser Form nicht bieten können. Ausserdem ist die vielsprachige Aufbereitung zu geschichtlichen Ereignissen immer auch Zeugnis landesspezifischer Sichtweisen. Besonders aufschlussreich sei hier zum Beispiel die sich differierenden Artikel zum Kalten Krieg auf französisch, englisch und deutsch.

Fehlerhafte Einträge treten eher selten auf. Schwierig sei allerdings die Annahme, man könne sich über ein komplexes Thema leichten Überblick mit Wikipedia verschaffen. Der Raum ist hier schlichtweg zu klein, um ein geschichtswissenschaftliches Thema gerecht zu beleuchten. Zudem gilt hier das Motto: Viele Köche verderben den Brei. Lobenswert seien biografische und Ereignis-Lemmata, die wenig Fachwissen voraussetzen.

Die Wissenschaft hat ein Auge auf Wikipedia. Hier wird Geschichte geschrieben. Wie wird sich also die Sichtweise auf Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft durch Wikipedia verändern, wenn jeder in der Lage ist, Geschichte zu mitzuschreiben?

DIE ZEIT (Nr.28)

print

Ein Gedanke zu „Die Weisheit der Vielen

  1. ich finde wikipedia ein ganz beachtlich gutes instrument zur kurzfristigen und einsteigenden informierung.
    natürlich kann wikipedia die komplexität geschichtlicher prozesse nicht in ihrer gänze wiedergeben, doch gut zusammenfassen.
    im gegensatz zu anderen ’neuen Netzideen‘ wie z.b. chatroulette, wird diese nicht sonderlich stark missbraucht, verdreckt etc. so macht es jedenfalls den anschein.

    doch die wissenschaft wird es zu keinen neuen erkenntnissen führen. es ist mehr die verknüpfung vielerlei halb-wissen und perspektiven.
    aber durchaus nützlich!
    und sie hat und wird auhc noch in zukunft viel Einfluss auf die sichtweise auf die realität haben, zumindest der großen masse…
    wer informiert sich dort nicht?

Kommentare sind geschlossen.