?Hackerangriff auf amerikanische und südkoreanische Regierungs-websites

Seit dem vergangenen Unabhängigkeitstag in den USA am 04. Juli sind wichtige Websites der amerikanischen Regierung von Hackern angegriffen worden. Betroffen sind unter anderem die Internetangebote des Weißen Hauses, des Außenamtes und der Ministerien für Finanzen, Verteidigung und Verkehr. Zeitweise wurden auch die Seiten der ?Washington Post?, der New Yorker Börse und des Geheimdienstes blockiert. 3 Tage nach den ersten Hakerangriffen in den USA, meldete auch Südkorea Angriffe dieser Art.

 
Während sich die USA vorerst mit möglichen Verursachern bedeckt hielt glaubte der Geheimdienst Südkoreas bereits einen Tag nach Bekanntgabe der Probleme zu wissen, wer dahinter steckt. In Seoul hieß es, verantwortlich sei Nordkorea oder Sympathisanten des kommunistischen Nachbarlandes, die in Südkorea leben. Mittlerweile verdächtigt die USA ebenfalls Mitglieder der nordkoreanischen Armee als Quell der Internetattacken.

 
Bei den Angriffen handelt es sich um Denial-of-Service-Attacken. Die Funktionsweise klingt einfach: die Server werden mit riesigen Mengen von Anfragen bombardiert, wodurch die Website lahmgelegt wird. Da Internetangebote mehrere Tage betroffen waren muss es sich um eine besonders heimtückische Art von Hackerzugriffen gehandelt haben.

http://www.faz.net/s/Rub4C34FD0B1A7E46B88B0653D6358499FF/Doc~E4E2DDBAB4956441BBDCDA42529AED079~ATpl~Ecommon~Scontent.html

http://www.us-cert.gov/cas/tips/ST04-015.html

http://www.washingtonpost.com/ac2/wp-dyn/NewsSearch?st=Denial%20of%20Service%20Attack&

print