EIT bereit

Am 15. September 2008 ist es soweit – der Verwaltungsrat des neu gegründeten „Europäischen Innovations- und Technologieinstituts“ (kurz: EIT) trifft sich erstmals am Standort Budapest/Ungarn.
Das Institut nach dem Vorbild des „Massachussetts Institute of Technology“ (MIT) will die EIT als neues Flaggenschiff der wissenschaftlichen Recherche in Europa sich etablieren.
Ziel sind „Innovationen in Bereichen von zentralem wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Interesse herbeiführen und fördern“, dazu zählen Klima, Energie, IT.
In den nächsten fünf Jahren wird die EIT von der EU mit rund 308 Millionen Euro subventioniert.
Deutschland wird im 18-köpfigen EIT-Verwaltungsrat durch Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München, und Peter Tropschuh, Leiter der AutoUni des Volkswagen-Konzerns, repräsentiert.

Quellen:

Heise Online

print