Professor Jonathan Zittrain über die Zukunft des Internet

Der junge Professor Jonathan Zittrain ist Leiter des Lehrstuhls Steuerung und Regelung des Internets in Oxford. In einem Interview erzählt er über sein jüngst erschienenes Buch „The Future of the Internet and how to stop it“ (gratis download der Datei bei futureoftheinternet.org ) und behauptet die Zukunft des Internet sei in Gefahr und stünde an einem Scheideweg.

Damit meint er, dass das Datennetz, bis dato noch offen für die individuelle Gestaltung des Web leider nicht mehr sicher genug sei, wegen der zunehmenden Zahl an Virenschreibern oder sonstigen Kriminellen. Um eine Abhilfe gegen den Missbrauch zu schaffen wäre eine Alternative, in Zukunft den Zugang nur noch auf vom Hersteller geprüften Computern zuzulassen. Dies würde aber gleichzeitig ein Ausschluss jeglicher kreativen Innovationen aus der Web-Community bedeuten, auf welches leider schwer zu verzichten wäre, denn viele Technologien wurden ursprünglich von „Laien“ entwickelt und erst später von Unternehmensexperten übernommen (wie z.B. YouTube,oder die Online-Enzyklopädie Wikipedia)

Der Preis der Offenheit kann somit sowohl eine Bereicherung für alle als auch der Ruin sein, denn Viren können nicht nur private PC’s, sondern ganze Firmen lahmlegen.

Das Problem ist also keineswegs zu unterschätzen, aber da man ja auch von der Annahme ausgeht, es wären doch ausschliesslich nur integre Nutzer am Werk, hat Zittrain Hoffnung und hat selbst einige Projekte gestartet um Kriminellen das Handwerk zu legen und den Computer wieder sicherer zu machen.

Also avis aux amateurs: alle Ideen sind willkommen um künftig das Internet weiterhin sicher zu halten und uns solche unkreativen Kontrollmassnahmen zu ersparen…

 

Focus, 23. Juni 2008, Modernes Leben INTERVIEW “ Wir haben eine Chance“ S.112

print