„Paparazzi-Trash“ vs. Kunst

Wer von uns ist es nicht leid schlechte Fotos in Zeitungen und Zeitschriften zu sehen?

Seit langem ist der Trend zu immer mehr Amateurfotografien in den Medien zu verfolgen.

In Hannover eröffnet heute die LUMIX, die sich genau dem entgegenstellen will.

Junge Fotojournalisten aus verschiedenen Ländern stellen hier ihre Fotografien aus, mit dem Ziel den Menschen eine fast verschwundene Kunst wieder vor Augen zu führen.

Gründer Rolf Nobel will in seiner Ausstellung alle Facetten des Lebens betrachtet sehen. Düstere Ereignisse sollen ebenso gezeigt werden, wie erfreuliche Momente des Lebens.

Am Ende der Veranstaltungen (zur Ausstellung kommen noch Vorträge und Diskussionsrunden, die sogar teilweise online übertragen werden!!) steht die Kür eines der Fotografen im Vordergrund.

Wer sich von euch für Fotografie interessiert, oder einfach rund um das Thema etwas neues erfahren will kann sich unter der Seite des Festivals (http://www.fotofestival-hannover.de/index.php?id=71) näher informieren.

Gelesen bei: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,557494,00.html

print

Ein Gedanke zu „„Paparazzi-Trash“ vs. Kunst

  1. Ich finde das gut für junge Fotojournalisten. Das kann nur sie verbessern.
    In diesem Anteil von guten Fotos und schlechten Fotos wird man vielleicht die neuen Nachfolger der Medien finden.

Kommentare sind geschlossen.