Ohne Polylux ins Jahr 2009

geschrieben von in FernsehenKommentar schreiben

Der Sender rbb hat heute bekannt gegeben, dass sowohl das Fernsehmagazin Polylux als auch das Programm Radiomultikulti zum Jahresende eingestellt werden. Als Grund gab der Sender finanzielle Schwierigkeiten an: 2009 werden rund 54 Millionen Euro weniger Gebühreneinnahmen erwartet. Begründet wird die Einschätzung mit der hohen Arbeitslosenzahl im Sendebiet von rbb.

Ich finde es schade, dass in der ARD-Gruppe kein Sender bereit zu sein scheint, rbb in dieser Krise zu unterstützen, um so zu verhindern, dass Sendungen mit höherem qualitativen Anspruch der „Gebührennot“ zum Opfer fallen. Stattdessen ist man ja beim Ersten eher darauf bedacht, Geld für schlechtes Vorabendprogramm auszugeben, nur um die entsprechenden Sendungen dann wieder zu verwerfen und am Ende doch eine alte Serie laufen zu lassen. Da bleibt wohl weder Zeit noch Geld, einem Regionalsender unter die Arme zu greifen. Und zu Recht stellt Thomas Gigold von Medienrauschen die Frage, ob diese Struktur mit einzelnen Regionalsendern unter den gegebenen Umständen überhaupt noch zukunftsfähig sein kann.

Schlagwörter: , , , , ,

2 Kommentare zu “Ohne Polylux ins Jahr 2009”

  1. kanc3701 sagt:

    Ja da bin ich ganz deiner Meinung,es ist wirklich sehr,sehr schade.Ich frage mich auch,in wieweit das Regionalfernsehen noch solidarische Hilfe von den grossen Sendern erwarten kann…

  2. Rike Albrecht sagt:

    Immerhin hat Tita von Hardenberg gestern auf polylog.tv bekannt gegeben, dass Polylux zwar aus dem Fernsehen, nicht aber aus dem Netz verschwinden wird. Das Team wird auf eigene Faust weitermachen. Vom Fernsehen ins Netz könnte ein interessantes Projekt werden und ich bin gespannt auf die Umsetzung.

Design übersetzt und angepasst von Christian Moeris, Christian Lehberger & Linda Manuel. Basierend auf dem Theme GlossyBlue von N.Design Studio.
Bild Radioskala: © Jürgen Acker / PIXELIO