Fragwürdiges beim List-Verlag

Im folgenden Bild seht ihr die scheinbar offzielle Seite zum neuen Buch des Erfinders von „Artemis Fowl , einem nicht ganz unbekannten Kinderbuch.

Startseite Cosmo Hill

Quelle: http://www.hierschreibenwir.de/cosmo_hill/ ; 14.02.2008 10:45

Zunächst mal eine Frage: an wen erinnert euch der rotblonde Herr links im Bild.

Na? Wer hat ihn erkannt? Richtig! Das war eigentlich mal Cloud Strife aus der bekannten Spielreihe Final Fantasy. Finden könnt ihr das Originalbild hier. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Fanart. Ein Bild also, dass von einem Fan der FinalFantasy-Reihe gezeichnet wurde um seine Begeisterung auszudrücken und anderen Fans eine Freude zu machen.

Zunächst wollte ich auch gar nicht glauben, dass ein Verlag wirklich so einen Fauxpas begeht und sich frei an fremden Bildern aus dem Netz bedient. Irgendwo hoffte ich noch, dass es sich hier um eine inoffizielle Seite handelt, auf die der Verlag des Buches keinen Einfluss hat. Aber siehe da, auch im List-Verlag und bei Amazon, wird das Buch mit einem Cover beworben, auf dem sich dieselben verunstalten Figuren finden.

Fragt sich nun also wie man beim List-Verlag dazu kommt, genau so ein Bild nicht nur für eine Seite, sondern offensichtlich auch für ein Buchcover zu verwenden. Ist niemandem im Verlag aufgefallen, dass es sich hier um ein geklautes Bild handelt? Spätestens wenn das Werk in den Buchläden steht, dürfte doch unzähligen Videospielfans der Bilderklau auffallen.

Sicher, das Bild wurde minimal verändert – um nicht zu sagen verschandelt. Das musste auch sein, schließlich hat der Zeichner hat nach Angaben der Mangaka Times kein Einverständniss zur Verwendung seines Bildes gegeben. Es stellt sich in der Hinsicht natürlich auch die Frage, woher wohl die anderen Bilder auf dem Cover und der Website stammen.

Man sollte auch die Auswirkungen auf den Ruf des Autors Eoin Colfer bedenken, der sicherlich keinen Einfluss auf die Gestaltung der Seite oder des deutschen Covers hat. Ich schätze er wäre nicht einverstanden damit, dass sein Name durch ein solches Vorgehen in Zweifel gezogen wird (wobei ich auf den ersten Blick schon die Zusammenfassung der Handlung des Buches zweifelhaft finde. Leider kenne ich mich in der FinalFantasy-Reihe nicht so gut aus. Aber irgendwie komtm mir die Beschreibung auf Amazon doch in Teilen bekannt vor…).

Und schließlich, will ich mir nicht vorstellen, wie ich reagieren würde, wenn eines meiner Bilder so sehr von jemanden „vergewaltigt“ würde. Es ist schon schlimm genug, dass gute Fanarts regelmäßig von Unbekannten in anderen Online-Gallerien hochgeladen und als ihr Werk ausgegeben werden. Wenn aber ein Verlag zu solchen Mitteln greift, dann verschlägt es mir die Sprache.

Die Pointe an der Sache ist jedoch, dass sich auf der Seite ein Gewinnspiel findet, bei dem als Preis ein Spiel der FinalFantasy-Reihe winkt. Das ist doch ein wenig zuviel des Guten. Vielleicht steckt hinter der Sache auch einfach nur klares Kalkül und der Verlag wollte ein bisschen was von der Mangamanie, die derzeit unter deutschen Jugendlichen herrscht, abschöpfen. Dann dürfte man davon ausgehen, dass so ein Bild mit einem populären Design natürlich ganz gezielt gewählt wurde. Schon traurig, dass anscheinend aber kein Geld für Zeichner zur Verfügung stand. In Deutschland gibt es genug Talente, die den Mangastil sicher beherrschen. Und da laut Homepage auch der Carlsen-Verlag an diesem Projekt beteiligt ist, wäre es wirklich nicht schwer gewesen, mit solchen Zeichnern Kontakt aufzunehmen.

Quellen:

http://www.hierschreibenwir.de/cosmo_hill/

http://www.mangaka.de/b/The-Mangaka-Times—Cosmo-Hill-Skandal%21/34553

http://sleepar.deviantart.com/art/Cloud-Strife-FFAC-33440386

http://www.ullsteinbuchverlage.de/listhc/buch.php?id=10039&page=buchaz

print