Das Original kommt

StudiVZ bekommt Konkurrenz. Das amerikanische Original Facebook wird international und will spätestens Ende März seine deutsche Version <<facebook.de>> an den Start bringen.

Vizepräsident Matt Cohler sieht auf dem deutschen Markt enorme Wachstumschancen was Werbeeinnahmen angeht. Auch eine Übernahme von der der Holtzbrinck-Verlagsgruppe angehörenden „Studentenplattform“ schließt er nicht aus.

Es wird interessant zu sehen sein, ob Facebook die potentiellen Werbeeinnahmen, die sie sich erhoffen, einstreichen kann. Angesichts der Proteste, die StudiVZ wegen der Änderung der AGB hinnehmen musste, werden die Nutzer dem sicher mit Misstrauen gegenüberstehen.

Quelle: sueddeutsche.de

print

11 Gedanken zu „Das Original kommt

  1. Ich rechne nicht mit einem Erfolg des dt. facebooks. Denn diejenigen,die im amerikanischen facebook angemeldet sind, sind dort um im Kontakt mit vorwiegend amerikanischen Freunden, sowie Freunden aus anderen Staaten auf dieser multikulti Seite zu kommunizieren.
    Facebook kann dem studivz bestimmt nicht den Rang ablaufen, denn was bringt es wenn sich alle Mitglieder auf viele Sozialnatzwerke verteilen?

  2. Und noch ein neues Social Network. Naja, nicht ganz neu, nur eine deutsche Version von einem bereits Existierenden.
    Ich kenne allerdings wirklich Leute, die sich solche Seiten (oder vielmehr das Erstellen von Profilen und Freundeslisten auf eben diesen Seiten)zum Hobby gemacht haben.
    Ich kenne mich mit Social Network Seiten nicht so gut aus und frage mich daher, ob es denn massive Unterschiede zwischen myspace, facebook, studivz, etc. gibt.

  3. unterschiede zwischen facebook und studivz? nö, denn studivz hat sein layout schließlich bei facebook abgeguckt. und explizit für studenten war ja studivz eigentlich auch nie wirklich.

  4. Ich bin selber bei Facebook angemeldet und muss sagen, dass ich Facebook um ein vielfaches unübersichtlicher finde als studivz. Aufgrund jener Struktur glaube ich nicht, dass Facebook Studivz den Rang ablaufen könnte.
    Und wie schon gesagt wurde, bin ich z.B. auch nur dort angemeldet um amerikanische Freundschaften zu pflegen.

  5. Ich denke ebenfalls, dass StudiVZ nicht klein beigeben wird. Den normalen Betrieb werden die StudiVZ-Nutzer mehrheitlich sicherlich nicht auf facebook umstellen wollen, und so kann sich StudiVZ auch halten.
    Allerdings rechne ich damit, dass facebook irgendwann agressiv zuschlägt und StudiVZ aufkauft.

  6. Studiverzeichnis hat sich schon seit langem etabliert. Ich denke, dass es für facebook.de schwer werden könnte, genauso viele Studenten zu erreichen wie Studivz. Schließlich sind wirklich viele bei studivz eingeloggt und ich kann mir kaum vorstellen, dass die,die schon angemeldet sind Lust haben werden an mehreren Formaten wie Studivz teilzunehmen.

  7. Wie das Ganze auch ausgehen mag, es wird auf jedenfall sehr interessant sein, die Entwicklungen zu beobachten.

  8. Dem Kommentar zu der Unübersichtlichkeit von Facebook muss ich zustimmen: Wenn man alle möglichen Optionen dieses Formats nutzen wollte, wäre man wohl den ganzen Tag beschäftigt. Vom „Superpoke“ bis hin zum „Graffiti“ auf der „Superwall“ sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt…
    Da ist mir die im Vergleich eher nüchterne Version StudiVZ doch lieber.

  9. Ich denke auch, dass das Studivz sich halten wird. Vielleicht bringt die Wettbewerbssituation ja auch Vorteile mit sich, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

  10. Eine wie ich finde wesentliche Frage, die in den bisherigen Kommentaren aufgekommen ist ist die Frage nach der Menge der sozialen Kontakte und der sozialen Netzwerke, die man nutzt. Bei wie vielen Portalen kann man angemeldet sein? Wie sinnvoll ist das? Welche Kontakte pflegt man dann eigentlich noch oder geht es eher darum das Gefühl zu haben möglichst viele Menschen zu kennen? Wie verändern sich die Kontakte dadurch?

    Ich selbst bin aufgrund meines „realen“ sozialen Netzwerkes auf 2 virtuellen Plattformen angemeldet. Wirklich aktiv bin ich dort nicht nur erscheint es vielen einfacher als sich eine E-mail zu schreiben, auch wenn es für nicht viel mehr genutzt wird….

  11. ich finde es gut, praktischer. Dann brauche ich nicht in 3 verschieden Social Networks zu sein um Leute zu finden oder mit den zu kommunizieren.

Kommentare sind geschlossen.