Ausstieg aus dem Showgeschäft – Raab hört auf

Es war der Paukenschlag im TV-Sommer, als Stefan Raab Mitte Juni verkündete, seine Fernsehkarriere Ende des Jahres an den Nagel zu hängen. Niemand hat auch in keinster Weise etwas davon geahnt. Dennoch wird ein ganz großer die Bühne verlassen.

Es war am 17. Juni diesen Jahres, als spät abends nach 22 Uhr die Nachricht verkündet wurde. Anfangs noch gerüchteweise, später dann offiziell von ProSieben bestätigt. Der „Raabinator“ beendet seine glorreiche TV-Karriere. Viele Leute wunderten sich über den Augenblick der Verkündung, doch dies geschah aus einem ganz einfachen Grund. Raab wollte seinen Rücktritt seinen Mitarbeitern selbst erzählen, ehe sie es von der Presse erfahren. Da an dem Tag eine Folge „Schlag den Star“ aufgezeichnet worden ist, und diese sich bis 21 Uhr hinzog, ist es vollkommen verständlich. Spitze Zungen behaupten, Raab hätte seinen Abschied extra spät verkündet,um der schon lange auf Kriegsfuß stehenden BILD-Zeitung eins auszuwischen. Denn diese hatte zu dem Zeitpunkt schon Redaktionsschluss, und musste somit alles über den Haufen werfen.

Stefan Raab bei TV Total

Stefan Raab ist ein Mann mit geschärftem Blick und mit konkreten Vorgehen. Ganz nach dem Motto:“ Was er sich vornimmt, das schafft er.“ Es ist logisch, dass sich beim Entertainer auch viele Geister scheiden, da er in seiner Sendung „TV Total“ Leute aus Fernsehbeiträgen verspottet. Die Einen finden diese Art von Humor lustig, andere wiederum können mit diesem abwertenden Humor nichts anfangen. Diesbezüglich musste Raab auch schon einige Schmerzensgeldklagen einstecken und zahlen.
Er selbst schirmt dagegen seine Familie komplett aus der Öffentlichkeit ab. Das Einzige was man über seine Familie weiß, ist die Tatsache, dass er eine Frau und 2 Töchter besitzt. Viele sehen darin auch ein Zwiespalt und fragen sich, wie kann man sich über medienunerfahrene Personen lustig machen, und selbst hält man seine Familie aus der Öffentlichkeit. Raab kontert, dass die Leute sich ja freiwillig in der Öffentlichkeit präsentieren und somit für Jeden zugänglich ist. Seit 2004 gibt Raab der Bild-Zeitung, und seit mehreren Jahren RTL keine Interviews, provoziert aber in seinen Shows immer mal wieder mit der Intelligenzschwäche der RTL-Zuschauer.

 

Raabs Karriere – ein Aufstieg nach Maß

 

Mit der Produktion von Werbejingles begann seine Karriere Anfang der 90er Jahre, bis 1993 der Musiksender VIVA auf ihn aufmerksam wurde, und ihm die Show „Vivasion“ anbot. Diese moderierte er bis 1998. Während der Zeit blitzte immer wieder Raabs Genie auf. Er produzierte Lieder, unter anderem für den damaligen Bundestrainer Berti Vogts. 1998 begann dann auch Raabs Karriere beim Eurovision Song Contest, als er zusammen mit Guildo Horn „Guildo hat euch Lieb“ aufführte. Zwei Jahre später war Raab alleine beim ESC, und holte mit seinem etwas verrückten Lied „Wadde hadde dudde da“ den 5. Platz. 1999 kam es dann zum Beginn des großen Durchbruchs, als die erste Folge TV Total gedreht wurde. Damals noch einmal pro Woche strahlt ProSieben seit 2001 die Sendung viermal wöchentlich aus. Der Ablauf der Sendung ist mittlerweile ähnlich. Zu Beginn fängt er mit Stand-Up Comedy an und berichtet über lustige TV-Ausschnitte. Anschließend kommt ein Prominenter, der in eigener Sache etwas promoten will, sei es ein Film, ein Buch oder ein selbstentwickeltes Produkt.
Jedoch ist TV-Total nicht Raabs einziger Baustein zum hohen Ross, denn durch viele verrückte Sondersendungen, schaffte er es von nun an zum Publikumsliebling. Angefangen mit der Wok-WM, über die StockCar-Crash-Challenge, der Autoball-WM, dem TV Total Turmspringen bis hin zum Bundesvision Song Contest ist jede seiner besonderen Sendungen ein Erfolg, was nicht nur Raab selbst, sondern auch dem Sender ProSieben gefiel. Als er sich dann auch in der Sendung „Schlag den Raab“ einem Bewerber im Kampf um 500.000€ stellt, war der Durchbruch gelungen. Diese Show wird natürlich zur Primetime am Samstagabend live ausgestrahlt und ist der Quotenbringer für ProSieben.

Diese Sendelücken, die Raab im kommenden Jahr hinterlässt, sind für den Sender schwer aufzufangen, allerdings trennt man sich „im besten Verhältnis“.
Am 11. Dezember wird es eine Sondersendung geben, wo das Beste aus TV-Total gezeigt wird, am 16.12. wird es dann die letzte TV-Total Folge geben, ehe sich Raab am 19.12. nach der letzten „Schlag den Raab“ Sendung komplett aus dem Showgeschäft zurückzieht.

Quellen: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/stefan-raab-beendet-seine-tv-karriere-13653419.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Raab                 http://www.morgenpost.de/kultur/tv/article142735226/Warum-Stefan-Raabs-Rueckzug-erst-am-Abend-bekannt-wurde.html

print

Ein Gedanke zu „Ausstieg aus dem Showgeschäft – Raab hört auf

Kommentare sind geschlossen.