Spieglein, Spieglein an der Wand…

„Braunes Outfit im Morgenmagazin: ZDF blamiert sich mit Entschuldigung für Moderatoren-Hemd“ ,so Die Überschrift eines OnlineFocus-Artikels. (29.10.2014)

Kurz erläutert:  Ein Moderator im Morgenmagazin trägt ein „olivgrün“-braunes Hemd, während er über Hooligan- und Skinhead-Proteste diskutiert. Unverzüglich stellt der Sender eine öffentliche Entschuldigung für den „dadurch entstandenen Eindruck“ auf Facebook.
Die darauf folgenden ironisch-hämischen Kommentare der Leser weisen auf ein allzu übereiltes Handeln des ZDF-Teams hin.

G Prunus Spinosa: „Würde ja gerne ein paar Zeilen dazu schreiben – muss aber dringend in den Wald das braune Laub weg räumen bevor es jemand sieht….- Man sollte die braune Farbe gänzlich verbieten in Deutschland! Milchkaffee- Rost- Erde- Rehe- sowie das Wort „Braun“ sollte Verboten werden! Eichhörnchen übrigens auch!!“

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/morgenmagazin-hooligan-koeln-demonstration-zdf-blamiert-sich-mit-entschuldigung-fuer-braunes-hemd_id_4234661.html

Was bedeutet das? In vielen Köpfen unserer heutigen Zeit ist der Krieg lange vorbei. Man versucht nach vorne zu blicken. Nicht zu vergessen, aber dennoch die Vergangenheit Deutschlands aus dem Alltag zu vertreiben.

2006 bei der WM zeigte Deutschland laut Medien das erste Mal wieder Fahne, Nationalstolz.
Es kommt eine neue Zeit auf uns zu und wir können die Scham langsam ablegen, dachten viele. Seitdem stehen deutsche Sportfans in der ersten Reihe, wenn es darum geht sich mit den Farben schwarz-rot-gold ein zu decken.

Wieso ist also dieser Gedanke, extrem vorsichtig im Bezug auf die Nazizeit sein zu müssen immer noch so präsent?
Wieso ist dieses Thema „nur“ innerhalb von Deutschland so groß?

Am 23. Mai 2013 veröffentlicht der BBC World Service nach seiner jährlich  erhobenen Umfrage: Deutschland ist weltweit das beliebteste Land!

http://www.welt.de/politik/ausland/article116444653/Deutschland-ist-weltweit-das-beliebteste-Land.html

Leider wissen davon nur wenige! Warum auch immer, die Medien publizierten es nicht weiter. Ganz im Gegensatz dazu die gewonnene Weltmeisterschaft. Überschriften wie:

„Ganz Deutschland ist Weltmeister“
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article130112682/Ganz-Deutschland-ist-Weltmeister.html
oder: „Und am Ende gewinnen immer die Deutschen!“
http://www.welt.de/sport/fussball/wm-2014/article130117106/Und-am-Ende-gewinnen-immer-die-Deutschen.html

konnte man im vergangen Juli zuhauf lesen.

Warum kann Deutschland nur im Sport Stolz auf seine vollbrachten Leistungen sein? Warum ist der einmalige Einsatz von 11     Männern präsenter und wichtiger, als der Beitrag, den fast ein jeder täglich versucht zu leisten? An dem ersten Platz der internationalen Beliebtheit sind so viele beteiligt.
Und so muss sich wohl weiterhin ein deutscher Tourist beispielsweise im fernen China fragen, warum die Antwort auf die Frage nach seiner Nationalität unerwartete Begeisterung auslöst. Warum er nach einem kurzen Blick in den Pass ohne Weiteres alle Sicherheitskontrollen passieren darf, während der Koreaner neben ihm seinen Koffer bis aufs kleinste Detail zerlegen muss? Und warum das Siegel „Made in Germany“ extrem groß gedruckt und vermarktet wird und als absoluter Verkaufsschlager gilt?

print