Debatte über Homosexuellen-Rechte

In den Medien sind zurzeit sehr viele Berichte und vor allem Kommentare zu dem Thema Homosexuellen-Rechte zu finden.

Angefangen hat die Debatte mit der vom Bundesverfassungsgericht geforderte, steuerliche Gleichstellung schwuler und lesbischer Paare noch vor der Sommerpause. Dies löste eine weitere, jedoch stark umstrittene Debatte aus, die von der Arbeitsministerin Von der Leyen angetrieben wird. Sie plädiert dazu, homosexuellen Paaren dieselben Rechte zu gewähren wie heterosexuellen und fordert für diese das volle Adoptionsrecht.

Von der Leyen trifft an dieser Stelle jedoch auf starken Widerspruch und sehr viele abwehrende Haltungen, sogar von anderen stellvertretenden CDU-Vorsitzenden. Beispielsweise der Vorsitzender der CDU in Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, äußerte sich sehr kritisch zu dem Thema, da er der Auffassung ist, dass Kinder ein Recht auf Unterschiedlichkeit hätten, auf Vater und Mutter. Ähnlicher Meinung sind Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, CSU-Politiker Geis und die CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt, die die Medien darüber informierte, dass die Parteien sich erst mit dem Thema Adoptionsrecht befassen würden, wenn das Bundesverfassungsgericht es ihnen auferlegen würde.

Es lässt sich wohl eindeutig feststellen, dass das Thema äußerst disputabel ist, sowohl in den Parteien als auch in der Gesellschaft, in der die Meinungen ebenfalls stark auseinander gehen. Auch wenn es zunächst einmal um die steuerliche Gleichstellung geht, sind viele davon überzeugt, dass das Thema Adoptionsrecht bald auf die Union zukommt, was doch auch gerechtfertigt sowie notwendig wäre, da jeder Mensch ein Recht auf Gleichstellung hat.

Quellen:

Spiegel.de (2013): Homosexuellen-Rechte: Von der Leyen befeuerte Adoptionsdebatte in der Union,09.06.2013,http://www.spiegel.de/politik/deutschland/union-streitet-ueber-das-volle-adoptionsrecht-fuer-homosexuelle-a-904631.html (zuletzt aufgerufen am 10.06.2013)

Zeit.de (2013): Von der Leyen unterstützt Adoptionsrecht für Homosexuelle, 09.06.2013, http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-06/adoption-homoehe-vonderleyen (zuletzt aufgerufen am 10.06.2013)

print

2 Gedanken zu „Debatte über Homosexuellen-Rechte

  1. Bei dieser Debatte lässt sich auch ein aktueller Bezug zur Universität Trier herstellen. Bei der heutigen Sitzung vom StuPa unserer Universität soll ein Antrag einer Einzelperson gegen die homosexuelle Eheschließung gestellt werden. Generell kann ich nur zustimmen, dass das Thema sehr viel Diskussionsbedarf gibt und meiner Meinung nach sollte es vorsichtig behandelt werden.

    Der Link zu den Informationen:
    http://trune.ws/2013/06/10/stupa-morgen-rcds-stellt-antrag-gegen-homo-ehe/

  2. Die Argumentation, Kinder hätten ein Recht auf Unterschiedlichkeit, finde ich persönlich ziemlich lächerlich. Was ist dann mit all den alleinerziehenden Müttern und Vätern? Insbesondere verwitweten? Dann müssten sie ja theoretisch die Pflicht haben, sich direkt einen neuen Partner zu suchen, um ihrem Kind das Recht auf Unterschiedlichkeit zu bieten.
    Ich glaube viele homosexuelle Pärchen wären bei Weitem bessere, liebendere Eltern als viele heterosexuelle Paare- denn sie müssen sich bewusst für ein Kind und die damit zusammenhängenden Verantwortungen entscheiden. Man sollte sich lieber erstmal um die Kinder kümmern die zwar Mutter und Vater haben, aber wegen extremer Vernachlässigung verkümmern oder Opfer elterlicher Gewalt sind.

Kommentare sind geschlossen.