Livestream von Rock am Ring

Das WDR Fernsehen bietet über die Internetpräsens seines Musikmagazins Rockpalast einen Livestream des Rock am Ring Musikfestival auf dem Nürburgring. Aus rechtlichen Gründen dürfen zwar nicht die Auftritte aller Bands gestreamt werden, doch noch heute und morgen läuft das Angebot. Zusätzlich zum klassischen Stream gibt es die Möglichkeit, durch die Installation eines ?Octoshape? Plugins an einem P2P Stream teilzunehmen, der beidruckend gute Bilder liefert. Ein wirklich interessantes Konzept, da man zwar anders als bei Joost nicht zeitlich unabhängig ist, aber statt dessen die Möglichkeit hat das ?Event? life zu verfolgen.

Rockpalast Livestream

Octoshape

print

4 Gedanken zu „Livestream von Rock am Ring

  1. Kleine persönliche Anmerkung: In der Kneipe in der ich arbeite haben wir den Live-Stream über die in der Kneipe installierten Monitore laufen lassen. Über die positive Resonanz war ich ehrlich gesagt überrascht – und auch über den Werbeeffekt: Viele Gäste haben sich immerhin vorgenommen nächstes Jahr doch (mal wieder) zu Rock am Ring zu fahren. Auch interessant: Viele Menschen haben es bereits als selbstverständlich angesehen einen Live-Stream in der Kneipe mitverfolgen zu können. Oder anders ausgedrückt: keiner war über von dem Angebot überrascht. Also meine Frage: Ist eine derartige Möglichkeit bereits zur Selbstverständlichkeit geworden?

  2. das kommt ganz auf die Zuschauer und das Klientel an, oder?! Unsere Generation hat die Medien ja schon ganz und gar in den Alltag integriert… ob nun surfen mit dem Handy, ipods oder die abendliche Fußball-Begleitung beim Bier in der Kneipe etc.! Medien sind akzeptiert. Anders sehe das wohl aus, wenn wir 10 Jahre ältere dabei beobachten wollen, die wahrscheinlich keine Nebenbei-Unterhaltung wünschen!?

  3. Die Möglichkeit der zeitgleichen Mitverfolgung des Events Über Fernsehen zu Hause (oder auch in der Öffentlichkeit) finde ich schon eine gute Sache (vor allem wenn man sich die Kartenpreise ansieht).
    Zur Frage ob es schon zur Selbstverständlichkeit geworden ist: Das sieht wohl ganz so aus, bei den Reaktionen der Leute. Aber vielleicht sollte es das nicht sein, und es müsste mal wieder in die Gedächtnisse gerufen werden. Denn der große Sinn und Zweck für die Veranstalter, diese Life-Übertragung zu erlauben, ist mir nicht ganz klar. Denken viele wirklich „man könnte nächstes Jahr mal wieder hin“? Ich könnte mir auch vorstellen „sollen wir nächstes Jahr wirklich wieder in das Gedränge und den (eventuellen) Regen, wenn wir das Ganze doch viel bequemer verfolgen können?“…

  4. Ich glaube eigentlich schon, dass solche Live-Übertragungen eines Events wie Rock am Ring dem Zweck dienen Werbung für das nächste Jahr zu machen – und ihn auch erfüllen! Auch trotz Gedränge und Regen, kann man ein Konzert und insbesondere ein Festival wie Rock am Ring, nicht mit einer Fernsehübertragung vergleichen. Meiner Meinung nach ist es ganz nett, sich Konzerte im Fernsehen zu Hause oder in der Kneipe anzusehen…aber nur, wenn man nicht die Zeit oder das Geld hatte selbst hinzufahren!

Kommentare sind geschlossen.