Großer Aufschrei der Smartphone-Benutzer!

In den letzten Tagen ist zunehmend öffentlich geworden, was bisher nur die Wengisten wussten, das beliebte Programm zum Verschicken von online-Nachrichten, „WhatsApp“ soll kostenpflichtig werden. Eine offizielle Bestätigung blieb jedoch bisher aus.

Dabei wirbt das Unternehmen stolz auf seiner Homepage, dass sie es Kunden ermöglichen, Nachrichten zu verschicken ohne für SMS zahlen zu müssen. Bei einer Umfrage gaben 50 % der Beteiligten an, das Programm auf ihrem Smartphone installiert zu haben. Täglich werden mehr als 10 Milliarden Nachrichten verschickt, Tendenz steigend. Nun sollen Kunden also zahlen, Iphone-Besitzer einmalig und Kunden mit einem Android-System ab dem zweiten Jahr jeweils jährlich rund 80 Cent.

Dieser Preis scheint dabei durchaus vertretbar. Die Mehrheit der Smartphone-Nutzer bedient sich heutzutage an Flatrates oder sogenannten „all-inclusive“-Paketen. Diese ermöglichen für einen monatlichen Festpreis, unbegrenzt im Internet zu surfen oder SMS zu verschicken. Kaum einer erinnert sich an die Zeit, als man für eine einzelne SMS, also gerade mal 160 Zeichen, noch bis zu 19 Cent zahlen musste.

Aus diesem Blickwinkel erscheinen 80 Cent pro Jahr ein angemessener Preis und eine wirklich vernünftige Investition zu sein. Es ist das Recht eines jeden Unternehmens für ihre Dienstleistung eine Bezahlung zu verlangen. Zwar möchte niemand freiwillig zahlen, da das Angebot an kostenlosen Apps immer mehr zunimmt, doch letzten Endes möchten die wenigsten Nutzer auf „WhatsApp“ verzichten.

Sollte die App kostenpflichtig werden, wird das Unternehmen in naher Zukunft einen großen wirtschaftlichen Gewinn einfahren und die Nutzer weiterhin täglich  über das Programm kommunizieren und Milliarden Nachrichten in der ganzen Welt verschicken.

Quellen:

http://www.whatsapp.com/

http://www.focus.de/digital/handy/tid-28210/geruechte-um-messaging-dienst-whatsapp-soll-fuer-android-nutzer-kostenpflichtig-werden_aid_864478.html

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/android-smartphones-whatsapp-kuenftig-kostenpflichtig-a-868241.html

 

 

print

4 Gedanken zu „Großer Aufschrei der Smartphone-Benutzer!

  1. Ein sehr informativer Artikel über ein Gerücht,was auch mich interessiert hat.
    Ich selbst nutze Whatsapp, um mit Leuten kommunizieren zu können, die einen anderen Netzanbieter haben. Schön, dass auf die billigen Tarife in einer Art Vergleich mit früheren Preisen eingegangen wird. Ich kenne auch viele Leute, die nur noch über Whatsapp in Kontakt treten und dementsprechend gar keine „SMS-Flatrate“ in ihrem Tarif haben.
    Etwas schade ist es trotzdem, dass auch Whatsapp nun kostenpflichtig werden soll. Lebt es doch eigentlich von der Exklusivität kostenlos zu sein. Der genannte Betrag ist durchaus zu verkraften. Spannend bleibt aber, ob der Großteil der Nutzer bereit ist diesen, wirklich geringen Beitrag, zu bezahlen oder wann genau etwas „offiziell“ bekannt gegeben wird. Ähnliche Gerüchte gab es schon öfter.
    Für Leute denen diese (noch) kostenlose Nachrichtenapp nicht bekannt ist, wäre vielleicht eine genauere Erklärung über das System (wie ein Chat)und die erforderliche Internetopligatorik hilfreich.

  2. Ich finde den Artikel auch informativ, jedoch schließe ich mich dem vorherigen Kommentar an, dass man die App noch genauer hätte erklären können.
    „WhatsApp“ funktioniert als eine Art Chat, der bisher kostenlos war. Zusätzlich kann man Videos, Bilder, Musik , etc. verschicken.
    Es stimmt, dass die kostenlose Nutzung diese App mit ihren vielen Vorzügen bisher sehr attraktiv gemacht hat. Meiner Meinung nach war dies eine gut durchdachte Strategie der Erfinder von „WhatsApp“: Sie stellen eine App kostenlos bereit, die mittlerweile nahezu jeder Smartphone Nutzer besitzt und täglich nutzt. Eine App, die „SMS-Flatrates“ nebensächlich oder sogar unnötig werden lässt. Eine App, die schnell zum wichtigsten Kommunikationsmittel für viele Nutzer wird.
    Da frage ich mich, wer würde keine 80 Cent pro Jahr zahlen um diese angenehme Art der Kommunikation weiter nutzen zu können?! Ich bin mir auch sicher, dass die meisten Leute sogar bereit wären mehr zu zahlen.
    Von daher : Glückwunsch an die Erfinder, die nun bald in ihrem Geld baden gehen können !

  3. Kostenlos war WhatsApp bisher nur für Android-Nutzer, iOS Nutzer mussten schon immer 79 Cent bzw. (seit der Preisumgestaltung im Appstore) 89 Cents zahlen. Das wird aus dem Artikel nicht so klar.

    Ich finde ich interessant, dass WhatsApp ohne Probleme von der Nutzerschaft angenommen wird, obwohl dieser Dienst doch in der Vergangenheit häufiger Probleme mit dem Datenschutz hatte (unverschlüsselte Nachrichten). Die Tatsache, dass die App nur dann funktioniert, wenn man sein komplettes Adressbuch freischaltet, scheint auch nicht abzuschrecken.

    Ich hoffe, dass die Jungs aus Kalifornien mit dem zusätzlichen Geld endlich das UI aufhübschen und dazu noch praktische Funktionen hinzufügen – in der App selbst hat sich ja seit einer Ewigkeit nichts mehr getan.

  4. Ich frage mich ein bisschen, was WhatsApp eigentlich mit diesen 80ct pro Jahr bzw. der Einmalzahlung anfangen will…klar, bei der Masse an Nutzern kommt da eine Menge zusammen, aber ich wage zu behaupten, dass die Leute auch wesentlich mehr für den Dienst bezahlen würden, und WhatsApp muss das wissen. Ist das also ein weiterer Versuch, an Daten ranzukommen? Den kleinen Rest, den sie noch nicht haben vielleicht?

Kommentare sind geschlossen.