Darknet: Wie gefährlich ist die dunkle Seite des Netzes?

geschrieben von in AllgemeinesKommentare deaktiviert für Darknet: Wie gefährlich ist die dunkle Seite des Netzes?

Illegale Drogen. Waffen. Auftragskiller. (Kinder-)Pornographie. Diese Gedanken kommen bei einem Großteil der Menschen auf, wenn sie den Begriff „Darknet“ hören. Man stellt sich das „dunkle Netz“ als Abgrund des World Wide Web vor, in dem eine Horde von Kriminellen, Betrügern und Perversen ihr Unwesen treiben. Doch ist diese negative Konnotation überhaupt berechtigt und was ist dieses „Darknet“ denn eigentlich?

shutterstock_294132083-rcm992x0

guteksk7, http://www.shutterstock.com/pic-294132083/stock-photo-enter-darknet.html?src=w_PRKgRgFhLs20-SvxCIjw-1-0, 24.11.2016

 

Das Darknet lässt sich als einen verborgenen Bereich im Internet beschreiben, dessen Zugang Insidern vorbehalten ist. Das höchste Gut dieser Community ist die Anonymität. Für Laien ist diese Domäne nicht mühelos zu erreichen, anders als im uns bekannten Internet. Auf der dunklen Seite findet alles viel chiffrierter statt um sich weiterhin unerkannt auf dieser Plattform bewegen zu können. Der Weg zu diesem Netzwerk führt weder über nur einen „zentralen Server“, wie es in dem traditionellen Internet üblich ist, noch über einen konventionellen Server (Angela Gruber, Teresa Sickert, Was ist eigentlich das Darknet, Spiegel Online, 25.07.2016). Vereinfacht lässt sich sagen, dass es eines speziellen Computerprogramms bedarf, um Zutritt zu erlangen.

 

Ursprünglicher Zweck dieses separaten, unkontrollierten Internetbereiches war es, non-konform denkenden Menschen in absolutistisch regierten Ländern, Informationsbeschaffung und – austausch zu gewährleisten. Diese ursprüngliche Intention führt immer wieder zu teils auch öffentlichen Diskussionen, ob das Darknet tatsächlich nur negative Seiten hat oder ob es auch Vorzüge bietet. Um für sich selbst zu entscheiden, ob man das Darknet nun ausschließlich als Gefahr sieht oder auch durchweg als hilfreich betrachten kann, sollte man bedenken, dass das Areal des Darknet grundsätzlich nicht illegal ist. Nur aufgrund der durch die User stattfindenden Handlungen treten Rechtswidrigkeiten auf. Damit die Nutzer nicht belangt werden können, existiert sogar eine eigene, interne Währung im Darknet, sogenannte „Bitcoins“ (Angela Gruber, Teresa Sickert, Was ist eigentlich das Darknet, Spiegel Online, 25.07.2016).

 

Ein aktueller Vorfall hat die mediale Öffentlichkeit vor kurzem wieder mal auf sehr traurige und grausame Weise auf das Darknet aufmerksam gemacht: der Amoklauf in München im Juli 2016. Der 17-jährige Täter soll seine Waffe aus dem Darknet erworben haben (Darknet hat mehr Vor- als Nachteile, FAZ.NET, 27.07.2016).

Solche Gräueltaten legen die hässliche Seite dieses Netzwerkes offen und zeigen damit auch deutlich das nicht zu unterschätzende Risiko auf. Experten beschwichtigen trotz alle dem und verweisen darauf, dass die Beschaffung einer Schusswaffe im realen Leben sogar deutlich schneller geschehen kann. „Das Bedrohungsszenario, das von deutschen Behörden gezeichnet wird, ist nicht sehr realistisch“, so Linus Neumann vom Chaos Computer Club der Deutschen Presse- Agentur (Darknet hat mehr Vor- als Nachteile, FAZ.NET, 27.07.2016).

Jede Medaille hat zwei Seiten. Waffen. Illegale Drogen. Kinderpornographie sind auch außerhalb des Darknet zugänglich. Es lässt sich darüber streiten, ob das Darknet die Beschaffung dieser Dinge eventuell vereinfacht, aber: Wer Niederträchtiges vorhat, setzt es auch um, egal wie. Die gegebene Anonymität hat sowohl große Vorteile als auch immense Nachteile, jedoch steckt dahinter ein anfänglich positiver Gedanke. Das Darknet ist eine Plattform, dessen Verwendungszweck in der Hand der User liegt. Versteckt sich die Gefahr tatsächlich im Darknet oder doch in dessen Nutzern?

 

Quellen:

Angela Gruber, Teresa Sickert: „Was ist eigentlich das Darknet?“, Spiegel Online,http://www.spiegel.de/netzwelt/web/waffe-des-muenchen-amoklaeufers-was-ist-eigentlich-das-darknet-a-1104549.html, 25.07.2016

Kristina Kielblock: „Darknet: Zugang in die Unterwelt des Internets“; Giga Software, http://www.giga.de/downloads/tor-browser-bundle/tipps/darknet-zugang-in-die-unterwelt-des-internets-001/, 25.07.2016

Chaos Computer Club: „Darknet hat mehr Vor- als Nachteile“, Frankfurter Allgemeine, http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/chaos-computer-club-sieht-mehr-vor-als-nachteile-im-darknet-14359226.html, 27.07.2016

Friederike Rohmann: „Die helle Seite des dunklen Netzes“, detektor.fm, https://detektor.fm/digital/diskussion-um-darknet, 26.07.2016

Schlagwörter: ,
Design übersetzt und angepasst von Christian Moeris, Christian Lehberger & Linda Manuel. Basierend auf dem Theme GlossyBlue von N.Design Studio.
Bild Radioskala: © Jürgen Acker / PIXELIO