Big in the Bumdestag

Englische Paparazzi haben Frau Merkel im Urlaub in Italien erwischt. Das Tabloid ?The Sun? druckte Bilder der Kanzlerin ab, die sie halbnackt beim Umkleiden zeigen. Sie ist gerade dabei, sich die Bikinihose hochzuziehen und dabei ist der Bademantel so verrutscht, dass ihr Po zu sehen ist. Kommentiert wird das Ganze mit ?Big in the Bumdestag?, Bum bedeutet umgangssprachlich Hintern.
?Das ist ganz gewiß nicht die feine britische Art. Auch die Bundeskanzlerin und ihr Mann haben ein Recht auf Privatsphäre!? äußere Regierungssprecher Thomas Steg. Und die Bildzeitung schrieb: ?Engländer verhöhnen unsere Kanzlerin?. Der ?Bild?-Kolumnist Franz Josef konterte in seinem Kommentar ?Wir würden auch keine Fotos der Queen in Stützstrümpfen abdrucken. … Dafür werden wir die Briten bei der Fußball-WM fertig machen. Rache ist süß.?
Laut Spiegel will die Bundesregierung die Sache jedoch auf sich beruhen lassen. Frau Merkel hat nicht vor, gegen das Blatt zu klagen. ?Juristische Schritte sind nicht beabsichtigt.?, sagte ein Regierungssprecher. Das öffentliche Urteil in Deutschland über die Fotos sei ?eindeutig.?

http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/4923906.stm

http://www.vienna.at/engine.aspx/page/vienna-article-detail-page/cn/vol-news-emettauer-20060419-050157/dc/tp:vol:news-welt

print

Ein Gedanke zu „Big in the Bumdestag

  1. Ich finde an dem Bild nichts schlimmes. so sieht Frau Merkel im Badeanzug halt aus.Dass sie nicht die heisseste Anwärterin auf Germanys Next Topmodel ist, war den meisten von uns auch schon vorher bekannt. Gut, das Bild zeigt sie nicht unbedingt von ihrer Schokoladenseite aber wenn sie dagegen gerichtlich vorgehen würde, würde sie sich doch selbst verleugnen.

Kommentare sind geschlossen.