Gewalt gegen Journalisten wächst

Der Jahresbericht von ?Reporter ohne Grenzen? (www.reporter-ohne-grenzen.de) zeigt alarmierende Tendenzen auf: im Jahr 2009 wurden 76 Journalisten, und damit mehr als in den Jahren zuvor, Opfer von Gewalt. Zum Vergleich: im Jahr 2008 waren es ?nur? 60 Journalisten, die bei der Ausübung ihres Berufes getötet wurden. Somit hat sich die Zahl der getöteten Journalisten um 27% erhöht. Auch die Zahl der verhafteten Internetnutzer und Blogger hat zugenommen. Hier stieg die Zahl auf das dreifache an.

Bei einem Massaker auf der philippinischen Insel Mindanao im November 2009 starben an einem Tag 30 Journalisten, als sie vor Ort über die Wahlkampagne eines Gouverneurkandidaten berichten wollten. Die Anzahl an getöteten Journalisten übertrifft alle Zahlen, die von der Menschenrechtorganisation ?Reporter ohne Grenzen? je für einen einzigen Tag verzeichnet wurden.
Somalia, Pakistan und Russland mit neun und jeweils fünf Todesfällen sind weitere Länder in denen besonders viele Journalisten im Jahr 2009 zu Tode kamen.

Auch die Zahl von körperlichen Übergriffen und Drohungen auf Journalisten ist im Vergleich zu 2008 stark angestiegen. Waren es 2008 noch 929 Journalisten, die weltweit Opfer von psychischer Gewalt wurden, stieg diese Zahl  im letzten Jahr auf 1456 an. 157 Medienvertreter traten in 2009 die Flucht ins Exil an, da sie ihr Leben oder ihre Freiheit als bedroht ansahen. Die Zahl entführter Journalisten stieg 2009 von 29 auf 33 an. Rückläufig war allerdings die Zahl der Festnahmen, sie gingen um ein Siebtel zurück!

Leider hat sich auch die Zahl der Gewaltfälle gegen Blogger und Internetnutzer stark erhöht. Vor allem die chinesische, iranische und aserbaidschanische Regierung reagiert mit harten Strafen. Momentan befinden sich ca. 110 Internetnutzer und Blogger in Haft. Diese Zahl entspricht einer Verdreifachung im Gegensatz zum Jahr 2008.

Der Beruf des Journalisten ist leider nicht nur ein interessanter und vielfältiger, sondern kann eben auch sehr gefährlich sein. Dies ist anhand dieser Zahlen leider wieder eindrucksvoll festzustellen. Und leider muss man sich auch immer wieder vor Augen halten, dass die Menschenrechte noch lange nicht in jedem Land anerkannt werden und so auch die journalistische Freiheit nicht in jedem Land gilt.

Quelle:
http://meedia.de/nc/details-topstory/article/2009-wurden-76-journalisten-gettet_100025390.html?tx_ttnews[backPid]=62&cHash=70925dc639

print

4 Gedanken zu „Gewalt gegen Journalisten wächst

  1. Wirklich erschreckende Zahlen!
    Schlimm, dass es heutzutage immer noch so gefährlich ist, frei seine Meinung zu äußern.

  2. ja freie meinung und investigative Recherchen können Diktaturen eben gefährlich werden. Ungebetene Gäste in der Staatspropaganda.
    Siehe dazu die Lage im Iran und auch noch erschreckender in Russland… in einem „demokratischen“ Land.

  3. Ich finde das auch sehr schlimm. In einem Medienmagazin gab es ein Interview mit einem Journalist, der auf der Flucht ist. Der meinte, dass Europäische Journalisten so helfen können, dass die weiter darüber schreiben sollen, wie das Situation ist. Ich denke auch, dass man viel darüber schreiben bzw.sprechen muss.

Kommentare sind geschlossen.