BPjM indiziert private Blog

geschrieben von in Allgemeines, Qualität, WeblogsKommentar schreiben

Erstmals hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) ein Privatblog ? auf Antrag der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) ? indiziert. Bei der betroffenen Weblog ?Anna-Hanna-Blogspot?, handelt es sich um die Seite einer Minderjährigen, welche sich mit der Magersucht Anorexia Nervosa beschäftigt. Begründet wird die Sperrung der Seite seitens der BPjM, mit der Verherrlichung der Krankheit Magersucht, die unter anderem durch so genannte ?Glaubensbekenntnisse? der Autorin, auf der Seite vorangetrieben wird.

Die Indizierung, welche bewirkt, dass Minderjährigen der Zugriff zur Seite gesperrt wird, sorgt nun im Netz für heftige Diskussionen. So ist z.B. in den momentan 173 Kommentaren zu einem Beitrag im law blog, welcher sich mit dem Thema beschäftigt, oftmals von Zensur und unangemessener staatlicher Einmischung die Rede. Hingegen weist Johnny Haeusler im Spreeblick darauf hin, dass Indizierung nicht gleich Zensur ist, dass die BPjM auf Antrag begründet und die Entscheidungsbasis geltende Gesetze bilden, und er gibt zu bedenken, dass ?man sich den vorhandenen digitalen Herausforderungen anders stellen muss als durch reflexhafte ?Zensur!?-Statements?.

siehe auch: Spiegel-Online, beck-blog

Kommentarfunktion deaktiviert.

Design übersetzt und angepasst von Christian Moeris, Christian Lehberger & Linda Manuel. Basierend auf dem Theme GlossyBlue von N.Design Studio.
Bild Radioskala: © Jürgen Acker / PIXELIO