Opfert dem Whopper

oder: Der Wert der Freundschaft (ist 37 Cent).

Werbeblogger (und viele andere) haben die Neuigkeit letzte Woche schnell verbreitet: Burger King verteilt großzügig Gratisfleischbrötchen an diejenigen, die ihre Ehrerbietung zeigen, indem sie etwas opfern. Und zwar ihre Freunde.

Also dazu sind lange Freundeslisten gut!

Wer sich von zehn Facebook-Kontakten trennt, bekommt einen Burgergutschein, so das Prinzip nach „Angry-Whopper“-Manier: „You like your friends. But you love the Whopper.“
Mit Hilfe der „Whopper Sacrifice“-Anwendung werden die Freundschaftskündigungen überwacht und hämische Ätsch-Botschaften an die eingetauschten Ex-Buddies versendet. Die wiederum haben die Möglichkeit, dem Täter ein „Angry-Gramm“ zu schicken … oder selbst die Freundesliste auszuräumen. Der Gutschein im Wert von immerhin 3,69 Dollar (macht 37 Cent pro Freund) trudelt dann per Post nach Hause, sofern dieses Zuhause in den USA liegt.

Die Zahl der gekündigten Freundschaften wuchs nach Einführung der Applikation schnell an, verfolgbar auf der zugehörigen Website. Jetzt steht der Zähler allerdings still (233.906 geopferte Freunde), seit Facebook die Aktion abgebrochen hat. Die Begründung lautet, dass die Applikation die Privatsphäre der Benutzer beeinträchtige: Üblicherweise werden Freundschaftskündigungen dem Gekündigten nicht mitgeteilt, und die Anwendung setzt sich über diese Regeln hinweg.

print

Ein Gedanke zu „Opfert dem Whopper

  1. wieso gibt es sowas cooles eigentlich nicht bei studivz?

    ach ja. Bei Stuivz gibts ja noch nicht mal offene apis. der drecksladen.

    Aber auf jeden fall ne sehr krasse Marketing Aktion

Kommentare sind geschlossen.