Fußballberichterstattung der BILD

Heute Abend findet das EM-Finale zwischen Spanien und Italien statt – Deutschland ist nicht dabei. Die deutsche Mannschaft verlor letzten Donnerstag mit 1:2 gegen Italien und schied somit aus dem Turnier aus.

Grund genug für die BILD-Zeitung die Spieler der deutschen Nationalelf in ihren Ausgaben als „Memmen“ und „Luxus-Versager“ zu beschimpfen. Jogi Löw habe sich „gnadenlos verzockt“ und ist somit „schuld am EM-Aus“, worüber die BILD.de-User übrigens abgestimmt haben.

Besonders paradox erscheinen diese Aussagen, wenn man sich die BILD Berichterstattung während der Gruppenspiele ansieht. Da heißt es noch „Uns stoppt keiner mehr!“, „BUMM, BUMM, BENDER!“ und „Gomez lässt uns alle tanzen“. Nach dem einzig verlorenen Spiel der deutschen Mannschaft, das eben auch gleichzeitig das Aus bedeutete, ist von diesem Hype um die deutsche Mannschaft nichts mehr übrig. Jetzt titelt die BILD in der Rubrik „Die bittere Wahrheit über unsere Elf“ über Gomez: „Gomez hat nur die Haare schön“. War Deutschland vorher noch „verliebt in die Jogi Jungs“, so mache sich nun „Fan-Wut auf die Nationalelf“ breit.

Die BILD Berichterstattung über die deutschen Spieler ist nicht kritisch, sondern greift fast jeden Einzelnen persönlich an und ist verletzend. Vor allem die Art und Weise, wie sich die Berichterstattung von einem Tag auf den anderen gewandelt hat und völlig widersprüchlich wurde, sollte die BILD absolut unglaubwürdig erscheinen lassen.

Quellen:

http://www.bildblog.de/40003/enttaeuschte-liebe/

http://www.stefan-niggemeier.de/blog/deutschland-ringt-um-fassung/

print

2 Gedanken zu „Fußballberichterstattung der BILD

  1. Das ganze ist eben einfach typisch Bild.. Die Zeitung selbst wird entweder geliebt und gehasst und so urteilt sie selbst und so geht sie auch bei der eigenen Berichterstattung vor. Mal werden ‚Jogis Jungs‘ in den Himmel gelobt oder eben von allen verachtet als die Verlierer.
    Emotionen verstärken, zuspitzen und Tatsachen ins Unermessliche übertreiben kann das Boulevardblatt eben gut. Doch wer mit klarem Verstand die Aussagen betrachtet, wird auch niemals Zustimmung äußern.

  2. Dem kann ich nur zustimmen! Tatsächlich beweist diese Berichterstattung mal wieder ziemlich klischeemäßig, wie die BILD vorgeht: Sie greift stets entweder die höchste Hochstimmung oder die tiefste Tiefstimmung im Land auf und versucht diese dann als kollektive, öffentliche Meinung zu verkaufen. Dabei steht einzig und allein die schamlose Provokation im Fokus der „BILD-Macher“.
    Es ist doch immer wieder ein Genuss anhand einer Berichtreihe über ein bestimmtes Ereignis, wie in dem Fall die Fußball-EM, die krasse Meinungswendung zu beobachten: Für Medienwissenschaftler eigentlich ein gefundenes Fressen…

Kommentare sind geschlossen.